Die Neustrukturierung des Nahen Ostens und der ‘Kurdische Aufbruch’ in Syrien

fachtagungFachtagung am 26.01. in Dortmund, organisiert von KURD-AKAD

Der Nahe Osten gleicht einem Pulverfass: Die ‘Arabellion’ in den nordafrikanischen Staaten scheint mit einem kurzfristigen ‘Regime Change’ aufgeschoben – wie die aktuellen Ereignisse in Ägypten belegen – und die Gefechte in Syrien eskalieren zu einem Bürgerkrieg. Internationale Interessen sind hierbei determinierend. Die NATO beschließt die Aufrüstung der Türkei mit Patriot-Systemen. Auch Deutschland erklärt bereitwillig seine Unterstützung, alles unter dem Deckmantel der Bündnissolidarität.

Die Raketenabwehrsysteme sollen an der syrisch-türkischen Grenze, somit auf kurdischem Gebiet, stationiert werden. Auf der anderen Seite werden weite Teile Kurdistans auf syrischem Territorium seit geraumer Zeit von den Kräften der Partei der Demokratischen Einheit (PYD) nach dem Prinzip einer demokratischen Autonomie verwaltet und kontrolliert – für die Türkei aufgrund der ungelösten kurdischen Frage im eigenen Land ein Dorn im Auge. Die kurdische Opposition, zusammengeschlossen im Hohen Kurdischen Rat von Westkurdistan, findet international kaum Beachtung, während die Vorbereitungen im In- und Ausland für die Ära nach dem Regimewechsel auf Hochtouren laufen.
Mit dieser Fachtagung wollen wir das Konzept der Neustrukturierung des Nahen Ostens am Beispiel Syriens unter Berücksichtigung der regionalen und internationalen Determinanten und Bündniskonstellationen analysieren. Insbesondere der kurdische Faktor in diesem Kontext sowie das entsprechende Modell der demokratischen Autonomie als mögliche Lösungsperspektive für die Region sollen eingehend betrachtet werden.

FORUM 1:

Der ‘arabische Frühling’ als Modell für den Nahen Osten
Prof. Udo Steinbach (Nahost-Experte, Berlin)
Friederike Beck (Freie Journalistin, Bonn)
Ferda Çetin (Journalist, Brüssel)

Moderation: Brigitte Schubert (Dipl. Pädagogin)

FORUM 2:

Die innen- und außenpolitische Dimension der Wandlungsprozesse in Syrien
Priv.-Doz. Haluk Gerger (Soziologe /Türkei)
Dr. Gundi Dilberz (Historiker, Berlin)

Moderation: Emra Ilgün-Birhimeoğlu (Dipl. Pädagogin)

FORUM 3:

Die Rolle der KurdInnen im Wandlungsprozess und in der Oppositionsbewegung in Syrien
Hassan Mohamed Ali (Partei der Demokratischen Einheit, PYD)
Dilşah Osman (Journalistin und Politikerin aus Westkurdistan )

Moderation: Dr. Nick Brauns (Historiker, freier Journalist)

ABSCHLUSSDISKUSSION:

Nach den Foren stehen die Referenten für eine Diskussionsrunde zur Verfügung.

Moderation: Mahmut Ertaş (Rechtsanwalt)

Wo und Wann:

Samstag, 26.01.2013, 12:00 – 19:00 Uhr
Reinoldinum, Schwanenwall 34, 44135 Dortmund

Veranstalter: KURD-AKAD – Netzwerk Kurdischer AkedenikerInnen e.V.


Unterstützer:

Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.www.civaka-azad.org
YXK- Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V. / www.yxkonline.de

Weitere Informationen:  

Internet: http://www.kurd-akad.com

Email: info@kurd-akad.com