Informationsdossier zum Hungerstreik in Straßburg

hunger striek in strassbourgAm 01.März 2012 haben sich 15 kurdische AktivistInnen in Straßburg dazu entschlossen in einen unbefristeten Hungerstreik zu treten. Grund hierfür war primär die Untätigkeit des Europarates und des an ihm angeschlossenen Komitees zur Prävention von Folter (CPT) gegenüber der Haftbedingungen des PKK Vorsitzenden Abdullah Öcalans. Seit dem 27.Juli 2011 werden Abdullah Öcalan, der auf der Gefängnisinsel Imrali inhaftiert ist, seine wöchentlich zustehenden Anwaltskonsultationen mit willkürlichen Begründungen untersagt. Die kurdische Bevölkerung ist ernsthaft besorgt um den Gesundheitszustand von Herrn Öcalan, von dem seit dem genannten Zeitpunkt kein Lebenszeichen an die Öffentlichkeit drängt. Das CPT ist die einzige internationale Institution, welche die Möglichkeit hat ohne Zustimmung des türkischen Justizministeriums Herrn Öcalan auf der Gefängnisisel zu besuchen und seine Haftbedingungen unter die Lupe zu nehmen. Aus unverständlichen Gründen hat sie sich aber bis dato geweigert dies zu tun.

Aus diesem Grund waren die 15 AktivistInnen in den Hungerstreik getreten. Nach 52 Tagen und mit der Zusicherung der entsprechenden Stellen, dass Schritte eingeleitet werden würden, um die Sorgen der kurdischen Bevölkerung auszuräumen, haben die Hungerstreikenden ihre Aktion mit einer Pressekonferenz beendet. Auf die entsprechenden Schritte wartet die kurdische Bevölkerung weiterhin…

Sie finden das Informationsdossier mit den Forderungen der Hungerstreikenden und einer ausführlichen Dokumentation ihrer Aktion hier.