Dossiers

Ob Dossiers oder Factsheets – hier findet ihr ausführliche Berichte, die wir in regelmäßigen Abständen zu aktuellen Themen zusammenstellen. Wir stellen in dieser Kategorie die Berichte im praktischen pdf-Format zur Verfügung, sodass sie gerne in gedruckter Form auf Infotischen ausgelegt oder an Interessierte weitergegeben werden können.
  • Kategorien

  • Zeitraum

Die Imrali-Gespräche

Abdullah Öcalan Imrali-Gespräche, Civaka Azad Nr. 3, März 2013

Schwerpunkt dieser Ausgabe sind die „Imrali- Gespräche“. Nachdem der türkische Ministerpräsident Erdogan Ende Dezember 2012 die Wiederaufnahme der Gespräche des türkischen Staates mit dem auf der Gefängnisinsel Imrali inhaftierten PKK- Vorsitzenden Abdullah Öcalan bestätigte, besuchten im Januar und im Februar zwei Delegationen der Partei für Frieden und Demokratie (BDP) Öcalan.

In dieser Ausgabe der Civaka Azad – Infoblätter wird versucht den Rahmen zu skizzieren, der für Friedensverhandlungen geschaffen werden muss. Die Einflussfaktoren sowohl innenpolitischer Art, als auch im Hinblick auf die regionalen Veränderungen werden in der Analyse impliziert.

 Daneben wird ein historischer Ablauf

Von der Verleugnung zur Revolution

rojava revolutionWestkurdistan (Nordsyrien): Von der Verleugnung zur Revolution
Die freiheitliche Zukunftsperspektive in Westkurdistan, Civaka Azad Dossier Nr. 2, Januar 2013

mit unserer zweiten Ausgabe der Civaka Azad Infoblätter wollen wir euch die Entwicklungen in Westkurdistan (Nordsyrien) näherbringen. Denn während im übrigen Syriens  weiterhin ein Bürgerkrieg anhält, bei dem die Fronten mittlerweile nur noch schwer zu trennen sind, ereignet sich in Westkurdistan eine Revolution, die auf einen wirklichen Frühling der Völker in der Region Hoffnung gibt. Wir wollen uns unter anderem anschauen, welche Ziele die kurdische Bevölkerung in Syrien anstrebt und wie sie diese umsetzt, welchen Mächten die Revolution ein Dorn im …

Informationsdossier zu den Morden an 3 kurdischen Politikerinnen in Paris

Herausgegeben von CENÎ, Kurdisches Frauenbüro für Frieden e.V.

Hier gelangen Sie zum Informationsdossier

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

Am 9. Januar 2013 wurden die drei kurdischen Aktivistinnen Sakine Cansız, Fidan Doğan und Leyla Şaylemez im kurdischen Informationszentrum in Paris kaltblütig ermordet. Sakine Cansız war Gründungsmitglied der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und eine führende Persönlichkeit der kurdischen Frauenbewegung. Fidan Doğan war Vertreterin des Kurdistan-Nationalkongresses (KNK) in Paris. Die 25-jährige Leyla Şaylemez war eine Aktivistin der kurdischen Jugendbewegung in Europa.

Die Art und Weise des Tatverlaufs; Ort und Zeitpunkt sowie das bedeutende politische Engagement der ermordeten Frauen deuten

Ein Rückblick auf den Widerstand der kurdischen Gefangenen

KurdenHungerstreik Ein Rückblick auf den Widerstand der kurdischen Gefangenen
67 Tage Hungerstreik in den Gefängnissen, Civaka Azad Dossier Nr.1, November 2012

Am 12. September 2012, dem 32. Jahrestag des Militärputschs von 1980, begangen 67 Gefangene der Arbeiterpartei Kurdistans PKK und der Partei der Freien Frauen Kurdistans PAJK einen unbefristeten Hungerstreik. Die Hungerstreikenden erklärten, dass sie die Aufhebung der Totalisolation von Abdullah Öcalan, die Gewährleistung seiner Gesundheit, Sicherheit und Freiheit, sowie die umfassende Anerkennung der kurdischen Sprache fordern. Die Anerkennung der kurdischen Sprache umfasst sowohl das Recht auf Bildung in der kurdischen Muttersprache, als auch die Verteidigung auf Kurdisch vor Gericht.

Aufgrund …

Infodossier: 10 000 Gefangene im Hungerstreik

Civaka Azad -Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

Seit dem 5. November befinden sich 10 000 kurdische politische Gefangene im Hungerstreik. Noch hat die türkische Regierung keine praktischen Schritte in Richtung der Forderungen der Hungerstreikenden unternommen. Und das, obwohl die ersten Hungerstreikenden nunmehr fast seit zwei Monaten an ihrer Aktion festhalten. Der Druck auf die türkische Regierung nimmt allerdings tagtäglich. Denn ein Todesfall in den Gefängnisses könnte unvorhersehbare Konsequenzen mit sich bringen. National sowie international werden die Solidaritätsaktionen für die Hungerstreikenden immer. Zahlreiche Intellektuelle, KünstlerInnen, Verbände und Parteien haben in und außerhalb der Türkei die AKP-Regierung zum Handeln aufgefordert. Dies ist …

Pressemappe: Protestkundgebung gegen Erdogan

Bündnis ‘Protest-gegen-Erdogan’

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan wird vom 29. bis 31. Oktober Deutschland besuchen. Die Ereignisse der vergangenen Jahre haben die Ausrichtung der Politik der AKP Regierung deutlich gezeigt. Ministerpräsident Erdogan ist der Architekt einer Parallelgesellschaft unter türkeistämmigen Jugendlichen in Deutschland, steht für die Verfolgung der freien Presse und für Gewerkschaftsfeindlichkeit. Seine Politik betrifft somit nicht nur die Menschen in der Türkei, sondern auch türkeistämmige Bürgerinnen und Bürger und vor allem Jugendliche in der hiesigen Gesellschaft. Parallel zu seinen Äußerungen, dass Assimilation ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sei, strukturiert Erdogan mit seiner isolierenden Integrationspolitik bildungsferne, desintegrativ wirkende Parallelgruppen …

Informationsdossier zum unbefristeten Hungerstreik der kurdischen Gefangenen in der Türkei

cezaevlerindeki-aclik-greviCivaka Azad -Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V.

Im Folgenden dokumentieren wir ein aktuelles Informationsdossier zum unbefristeten Hungerstreik der kurdischen Gefangenen in der Türkei, der sich mittlerweile am 44. Tag befindet.
Nach der Aufnahme des Hungerstreiks durch die erste Gruppe am 12. September schlossen sich in den folgenden Tagen und Wochen mehrere hundert weitere politische Gefangene der Aktion an. Unter den Hungerstreikenden befinden sich inhaftierte Abgeordnete, Bürgermeister, JournalistInnen und Anwälte, die zu den mehr als 8000 Menschen gehören, die in den letzten 3 Jahren im Rahmen der sogenannten „KCK-Operationen“ gefangen genommen wurden, wie die Abgeordneten der Partei für Frieden und Demokratie …

Informationsdossier zur Revolution in Westkurdistan

rojava_gelIn Syrien tobt gegenwärtig ein blutiger Bürgerkrieg. Jeden Tag erscheinen Meldungen von bewaffneten Auseinandersetzungen und Massakern in den Medien. Doch in
Syrien findet gegenwärtig auch eine Revolution statt. Es ist die Revolution von Westkurdistan. Mit diesem Dossier möchten wir den Leserinnen und Lesern sowohl Hintergrundinformationen zu der Situation der KurdInnen aus Syrien liefern, als auch einen Einblick in die verschiedenen Facetten der Revolution in Westkurdistan ermöglichen. Die Revolution in Westkurdistan ist ein Paradebeispiel, wie eine nationale und eine gesellschaftliche Befreiung in unserem Zeitalter vonstatten gehen kann. Und was mindestens genauso wichtig ist, die Revolution in Westkurdistan gibt Hoffnung dafür, dass

Informationsdossier zum Hungerstreik in Straßburg

hunger striek in strassbourgAm 01.März 2012 haben sich 15 kurdische AktivistInnen in Straßburg dazu entschlossen in einen unbefristeten Hungerstreik zu treten. Grund hierfür war primär die Untätigkeit des Europarates und des an ihm angeschlossenen Komitees zur Prävention von Folter (CPT) gegenüber der Haftbedingungen des PKK Vorsitzenden Abdullah Öcalans. Seit dem 27.Juli 2011 werden Abdullah Öcalan, der auf der Gefängnisinsel Imrali inhaftiert ist, seine wöchentlich zustehenden Anwaltskonsultationen mit willkürlichen Begründungen untersagt. Die kurdische Bevölkerung ist ernsthaft besorgt um den Gesundheitszustand von Herrn Öcalan, von dem seit dem genannten Zeitpunkt kein Lebenszeichen an die Öffentlichkeit drängt. Das CPT ist die einzige internationale Institution, welche die …

Informationsdossier zum Fall Pozanti

pozantiPozanti ist der Name einer kleinen Ortschaft mit rund 10.000 Einwohnern in der Nähe von Adana. Der Name dieser Ortschaft dürfte Ihnen nichts weiter sagen, was zunächst einmal auch nichts Verwunderliches ist. Denn auch die meisten Menschen aus der Türkei konnten vermutlich bis vor kurzem mit dem Örtchen Pozanti nichts anfangen. Doch mit den sich überschlagenden Meldungen Ende Februar dieses Jahres dürfte sich das zumindest in der Türkei und vor allem bei den in der Türkei lebenden Kurden schlagartig verändert haben. Die Nachrichten stammen nämlich aus der geschlossenen Kindervollzugsanstalt von Pozanti. In den Morgenstunden des 24. Februars veröffentlicht die Dicle-Nachrichtenagentur …