30.06.2016
Startseite / Analysen / Europa / Internationaler Aktionstag für die Solidarität mit Kobanê

Internationaler Aktionstag für die Solidarität mit Kobanê

Kobane
NAV-DEM Erklärung zum Global Rally Day für Kobanê

Danke an alle Teilnehmer des weltweiten Kobanê Aktionstags am 1. November

Wir bedanken uns bei all denjenigen Menschen, die durch ihre Teilnahme an den Aktionen zum 1.November – dem internationalen Tag der Solidarität mit Kobanê – den Geist des Internationalismus in Deutschland haben aufleben lassen.

In Deutschland nahmen an diesem Tag in 20 Städten (Freiburg, Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt, Berlin, Köln, Düsseldorf, Bielefeld, Hannover, Bremen, Hamburg, Leipzig, Erfurt, Saarbrücken, Bad Neuenahr, München, Braunschweig, Marburg, Göttingen und Gelsenkirchen) mehrere zehntausend Menschen an Aktionen und Protesten teil, die von dutzenden Gruppen organisiert und von hunderten Organisationen unterstützt wurden. Nicht nur ein breites Spektrum politischer Gruppen, auch Vertreterinnen und Vertreter verschiedenster Volksgruppen und Religionsgemeinschaften in Deutschland haben die Proteste mit unterstützt und sind an diesem Tag mit auf die Straßen gegangen. All diese Aktionen haben den internationalistischen Geist mit dem Geist eines “serhildans” (kurd. für Volksaufstand) für Kobanê zusammengeführt.

Die OrganisatorInnen und TeilnehmerInnen der Demonstrationen und Kundgebungen haben mit ihrer Solidarität für Kobanê auch die Forderungen nach einer politischen Anerkennung der Kantone von Rojava, dem Stopp der Unterstützung des IS durch Staaten wie der Türkei, der Öffnung eines Korridors nach Kobanê und nicht zuletzt der Aufhebung des PKK-Verbots in Deutschland Ausdruck verliehen.

Die Unterstützung des Widerstands von Kobanê ist weitaus mehr als die Unterstützung einer kurdischen Stadt gegen den Terror des Islamischen Staates. Die Unterstützung des Widerstands von Kobanê ist die Unterstützung des Kampfes um die Wahrung der Menschenwürde und der Menschlichkeit. Aus diesem Grund muss dieser Widerstand von Deutschland von breiten Teilen der Gesellschaft getragen werden. Wir glauben, dass am 1. November ein wichtiger Schritt in diese Richtung getan worden ist. Unser Wunsch ist es aber, dass die Gruppen und Persönlichkeiten, die gemeinsam in den jeweiligen Städten die Aktionen organisiert haben, und die Bündnisse, die hierbei entstanden sind, über den Aufbau von Solidaritätsstrukturen mit Kobanê bzw. mit Rojava diskutieren. Zum 1. November haben wir gemeinsam nicht nur ein starkes Zeichen der Solidarität mit Kobanê an die gesamte Welt ausgesendet, sondern wir haben auch den VerteidigerInnen von Kobanê deutlich gemacht, dass sie nicht alleine sind.

mit freundlichen Grüßen

Dilek Satilmis, Co-Vorsitzende NAV-DEM
Yuksel Koc, Co-Vorsitzender NAV-DEM

02.11.2014, Köln

***
Datum für die globale Rally: 1. November 2014

Zum 1. November werden alle Menschen, die sich mit dem Widerstand von Kobanê solidarisieren dazu aufgerufen, in ihren Städten Aktionen, Demonstrationen, Kundgebungen und andere Formen des Protests zu organisieren. Am 1. November soll überall auf der Welt gezeigt werden, dass der Widerstand von Kobanê gegen den IS-Faschismus nicht allein ist. Zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens unterstützen den Aufruf zur „Global Rally for Kobanê“. Weitere UnterstützerInnen des Aufrufs können sich bei uns melden. Organisiert euch überall in Bündnissen für die Solidarität mit Kobanê und teilt uns per Mail (info@civaka-azad.org) mit, wenn auch in eurer Stadt ein Protest auf die Beine gestellt wird. Nur gemeinsam können wir den IS-Faschismus zerbrechen.

Im Folgenden findet ihr die deutsche Übersetzung und den englischsprachigen Originalaufruf zum „Internationalen Aktionstag für die Solidarität mit Kobanê“ sowie die Namen der bisherigen UnterzeichnerInnen des Aufrufs:

Internationaler Aufruf:

Der IS startete einen großen militärischen Feldzug an mehreren Fronten gegen die kurdische Region Kobanê in Nord-Syrien. Dies ist der dritte IS-Angriff auf Kobanê seit März 2014. Weil der IS bei den vorherigen zwei Gelegenheiten nicht erfolgreich war, greifen sie nun mit stärkeren Kräften an und wollen Kobanê einnehmen.

Im Januar dieses Jahres haben die Kurden in Westkurdistan (Rojava) kommunale Selbstverwaltungen in Form von drei Kantonen aufgebaut. Eines dieser drei Kantone ist Kobanê. Die türkische Grenze liegt im Norden von Kobanê und alle anderen Seiten sind von IS-kontrollierten Gebieten umgeben. Der IS hat sich den Grenzen Kobanês mit schweren Waffen aus den USA genähert. Hunderttausende von Zivilisten werden durch den brutalsten Genozid der modernen Geschichte bedroht. Die Menschen von Kobanê versuchen mit leichten Waffen den brutalsten Angriffen von IS-Terroristen zu widerstehen nur mit Hilfe der Volksverteidigungseinheiten in Westkurdistan YPG und YPJ, aber ohne irgendeine internationale Hilfe.

Deshalb ist eine Globale Rally – für Kobanê – für Humanität unverzichtbar.

Die sogenannte internationale Koalition im Kampf gegen den IS hat dem kurdischen Widerstand nicht effektiv geholfen, obwohl diese Staaten Zeugen des andauernden Massakers sind, der gegen Kobanê ausgeführt wird. Sie haben ihre wirklichen internationalen rechtlichen Verpflichtungen nicht erfüllt. Einige Staaten in dieser Koalition, insbesondere die Türkei, gehören zu den finanziellen und militärischen Unterstützern der IS-Terroristen im Irak und in Syrien.
Deshalb ist eine Globale Rally – für Kobanê – für Humanität unverzichtbar.

Wenn die Welt Demokratie im Mittleren Osten will, sollte sie den kurdischen Widerstand in Kobanê unterstützen. Demokratische Autonomie verspricht eine freie Zukunft für alle Menschen in Syrien. In dieser Hinsicht ist das “Modell Rojava” – die säkulare, nicht sektiererische, demokratische Haltung in Rojava das Modell, das Einheit in Vielfalt praktiziert.

Handeln Sie jetzt!

Es ist höchste Zeit, den Global-Players Gründe zur Umkehr zu geben.

Wir ermutigen die Menschen in der ganzen Welt, ihre Solidarität mit Kobanê zu zeigen. Gehen Sie auf die Straßen und demonstrieren Sie!

Wir bitten Sie eindringlich, sich an der Globalen Rally für Kobanê zu beteiligen.

Unterstützen Sie den Widerstand gegen IS – für Kobanê – für Humanität!

14. Oktober 2014

 

Englischsprachiger Aufruf

 

 ***

Demonstrationen zum 1.November in Deutschland

 

Im Folgenden findet ihr die bislang in Deutschland geplanten Demos für Kobanê zum 01.November. Wir zählen bislang mehr als 30 Länder, in denen an diesem Tag für Kobanê demonstriert wird. Näheres hierzu folgt bald.  Auch überall in Kurdistan wird demonstriert. Wir sammeln weiter Infos und werden sie hier mit euch teilen.

Falls wir noch Orte vergessen haben sollten, teilt uns das per Mail (info@civaka-azad.org) kurz mit.

 

31.10.2014

Freiburg:              16 Uhr, Auftakt am Rathausplatz

Göttingen:            18 Uhr, Auftakt auf dem Gänseliesel

 

01.11.2014

Stuttgart:              16 Uhr, Auftakt an der Lautenschlager Straße

Nürnberg :             15 Uhr, Auftakt am Aufseßplatz

Frankfurt:             15 Uhr, Auftakt ggüb. vom Hauptbahnhof

Berlin:                    14 Uhr, Auftakt am U-Bahnhof Adenauerplatz

Köln:                       14 Uhr, Auftakt am Ebertplatz

Düsseldorf :         14 Uhr, Auftakt am Hauptbahnhof

Hannover:             14 Uhr, Auftakt am Opernplatz

Bielefeld:              14 Uhr, Auftakt am Rathaus

Bremen:                14 Uhr, Auftakt am Ziegenmarkt

Hamburg:             14 Uhr, Auftakt am Hachmanplatz

Leipzig:                 14 Uhr, Auftakt am Rabet/Eisenbahnstraße

Erfurt:                   13 Uhr, Auftakt am Domplatz

Marburg:              15 Uhr, Auftakt Firmaneiplatz/Deutschhausstraße 12

Saarbrücken:      14 Uhr, Auftakt vor der Europa-Galerie

Bad Neuenahr:   11 Uhr, Kundgebung  in der Fußgängerzone, Platz an der Linde

München:             13 Uhr, Kundgebung am Karlsplatz (Stachus)

 

In Österreich:

01.11.2014

Linz:                      15 Uhr, Auftakt am Hauptbahnhof

Wien:                    18 Uhr, Auftakt am Stephansplatz

Salzburg:             14 Uhr, Auftakt am Residenzplatz

Graz:                    13 Uhr, Auftakt am Griesplatzt

 

Weltweit:

Am selben Tag werden weltweit in mindestens 30 Ländern Menschen auf die Straßen gehen, um ihrer Solidarität mit dem Widerstand von Kobanê Ausdruck zu verleihen.

So wird es auch in folgenden europäischen Ländern zu Demonstrationen kommen: Frankreich (in neun Städten), Italien (in 15 Städten), Großbritannien (in sechs Städten), Niederlande, Belgien, Schweiz, Österreich (in vier Städten), Tschechien, Spanien sowie dem Baskenland und Katalonien, Portugal, Schweden (in fünf Städten), Finnland, Norwegen, Dänemark, Griechenland und Zypern.

Auch außerhalb Europas wird es in vielen Ländern zu Protesten kommen. Uns erreichte bislang die Information, dass in folgenden Ländern am 1. Nov. für Kobanê protestiert wird: Argentinien, Ekuador, Honduras, Venezuela, Chile, Australien (in fünf Städte), Kanada (in drei Städten), USA (in vier Städten), Indien (sechs Städte), Pakistan, Afghanistan und Südafrika, Russland. Auch in Südkurdistan/Nordirak (Hewler-Erbil- und Suleymania) und Nordkurdistan (Ost-Türkei) sowie der Türkei werden morgen in dutzenden Städten Menschen für die Solidarität mit Kobanê auf die Straßen gehen.

Mehr Details: https://www.facebook.com/globalrallykobane?fref=ts

 

***

Unterzeichner:

Prof. Noam CHOMSKY-US; Adolfo Perez ESQUIVEL, Nobel Peace Prize Laureate 1980-Argentina; Archbishop Emeritus Desmond TUTU, Nobel Peace Prize Laureate, South Africa; Hugo BLANCO, leader of the CCP (Campesino Confederation of Peru)-Peru; Prof Bill BOWRING, University of London, Birkbeck College -UK; MICHAEL MANSFIELD QC, President of Haldane Society of Socialist Lawyers-UK; Dr Felix PADEL, Sussex University-UK; Lord HYLTON, House of Lords, UK; Margaret OWEN O.B.E, human rights lawyer-UK; Nick HILDYARD, policy adviser-UK;  Prof Kariane WESTRHEIM, EU Turkey Civic Commission (EUTCC)-Norway; Prof Michael GUNTER, EU Turkey Civic Commission (EUTCC)-US; Dr.ir. JP Joost JONGERDEN, Wageningen University, The Netherlands; Estella SCHMID, Peace in Kurdistan Campaign-UK; Dr. David GRAEBER-anthropologist, author, UK;  Mark THOMAS, writer/comedian-UK; Peter TATCHELL, Director, Peter Tatchell Foundation-UK; Dr Derek WALL, International Coordinator of the Green Party of England and Wales-UK; Stephen SMELLIE, UNISON Lanarkshire, Scotland-UK; FABIO AMATO,  Foreign Representative of the PRC Party and Secretariat of the European Left-Italy; Moni OVADIA, perfomer/musicians/theatrical author–Italy; Michel ROLAND,  President of Médecins du Monde, Belgium; LUDO DE BRABANDER, spokesperson Vrede vzw (Belgian Peace Organisation)- Belgium; WARD KENNES, Mayor of Kasterlee/ MP, Member of the Flemish Parliament-Belgium; Stephen BOUQUIN, Prof of Sociology, Universite d’Evry-Val-d’Essone and Chairman of ROOD-Belgium; Em. Prof. Herman DE LEY, Ghent University-Belgium Dr. Suresh KHAIRNAR, National Convenor, All India Secular Forum-India; Kishore JAGTAP, President, Phule-Ambedkar Intellectual Forum-India; Amaresh MISRA, Editor-in-Chief, Medhaj News-India; Feroze MITHIBORWALA, National President of Bharat Bachao Andolan (Movement to Save India from Imperialism & Zionism)-India; Dr Radha D’SOUZA, Indian Association of People’s Lawyers – India; Manuel MARTORELL, historian and journalist-Spain; Osvaldo BAYER, historian, writer and anarchist-Argentina; Stella CALLONI, journalist, international analyst and writer-Argentina; Fernando SIGNORINI, Coach of the Argentinian Soccer Team-Argentina; Nora CORTINAS, Human rights activist, co-founder of the Mayo’s Square Mothers-Argentina; Rosana ALVARADO, First Vice-President of the National Assembly-Ecuador; Maria Augusta CALLE, President of the Commission on Sovereignty and International Relations of the National Assembly-Ecuador; Virgilio HERNANDEZ, Member of the Board of Directors of the National Legislative Assembly- Ecuador; Pedro DE LA CRUZ, President of the Andean Parliament–Ecuador; Francisco VELASCO, Former Minister of Culture, Member of the Administrative Board of “Alliance Country”-Ecuador;  Guillaume LONG, responsible for External Relations of Ecuador Alianza Pais Party-Ecuador; Fernando BOSSI, People’s Bolivarian Congress-Argentina; Prof Kamal A.Mitra CHENOY,  Centre for Comparative Politic &  Political Theory, School of International Studies-India; Achin VANIK , Professor of International Relations and Global Politics from the University of Delhi (retired)-India; Amir M. MAASOUMI, Peace Ambassador-India; Sushovan DHAR, Radical Socialist-India; Jatin DESAI, veteran journalist & General secretary of the “PIFPD” (Pakistan India Forum for Peace & Democracy) – India; Wilfred DACOSTA, Indian Social Action Forum (INSAF), New Delhi- India; Sandhya JAIN, Journalist, New Delhi – India; Asha KACHRU, Writer-India; Dr. Suresh KHAIRNAR, National Convenor, All India Secular Forum-India; Kishore JAGTAP, President, Phule-Ambedkar Intellectual Forum-India; Amaresh MISRA, Editor-in-Chief, Medhaj News-India; Anwar KOMBAI, Documentary Filmmaker, writer & journalist, Chennai, India;  Javed ANAND, Muslims for Secular Democracy, Mumbai-India;  Rohini HENSMAN, Writer and Independent Scholar, Bombay-India; Jawad MOHAMMED,Lawyer from Chennai-South India;  Sukla SEN, EKTA (Committee for Communal Amity), Mumbai-India; Sushovan DHAR, Radical Socialist-India; Jatin DESAI, veteran journalist & General secretary of the “PIFPD” – Pakistan India Forum for Peace & Democracy-India; Raghu JAYANTIYA, Engineering Design Manager-UK; Mukta SRIVASTAV, National Alliance of People’s Movements, Mumbai-India;  Com. VASUDEVAN, Bluestar Trade Union, Mumbai–India; Com Deepti GOPINATH, Airport Workers Trade Union, Mumbai-India; Akshay KUMAR, Orissa Farmers Struggle, Bhuvaneshwar-India;  Prof. Rakesh RAFIQUE, Yuva Kranti, Founder, Moradabad-India; Ravi KOHAR, Convenor, Yuva Kranti (Revolutionary Youth), New Delhi-India;  Shelley KASLI, Journalist, Bangalore-India; Salim ALWARE, Indian Muslim Intellectual Forum, Convenor-India; Jyoti BADEKAR, Bharat Bachao Andolan, Mumbai-India; Farouk MAPKAR, Bharat Bachao Andolan, Convenor, Mumbai-India; Yusuf PARMAR, President, Indian Muslim Development Council, Rajkot-India; Arif KAPADIA,  Bharat Bachao Andolan, Mumbai-India; Afaque AZAD, Bharat Bachao Andolan, Mumbai –India; Bhupen SINGH, Journalist, New Delhi-India; Shujaat Ali QADRIQ, Convenor, Muslim Students Organization, Lucknow-INDIA;  Ashraf Ali ZAIDI, Bharat Bachao Andolan, New Delhi-India; Sanjay SINGHVI, General Secretary, Trade Union Centre of India (TUCI), Communist Party of India (Marxist-Leninist) CPI-ML-India; Luisa MORGANTINI – Former Vice President of EP-Italy;  Prof.Maria Immacolata MACIOTI, Association of  Sociology in Italy (AIS)-Italy; Prof. Annamaria RIVERA, Anthropologist-Italy; Prof. Giorgio FORTI, Emeritus at the Faculty, University of Milan, and Member of the Lincei National Academy-Italy; Claudio TREVES, General Secretary of the Labor Union Nidil-Cgil-Italy; YA BASTA! Bologna-Italy; Social Center of TPO-Italy; SOCIAL CENTER OF S. LABAS, Bologna-Italy; MADIBA NETWORK HOUSE– Rimini-Italy; ASSOCIATIONS  OF THE ‘RUMORI SINISTRI‘ –Rimini-Italy; POLISPORTIV OF THE ANTI-RACISTS, Rimini-Italy; SOCIAL CENTER OF THE AQ16 -Reggio Emilia-Italy; SOCIAL CENTRES GROUPS of the Marche regions-Italy; AMBASCIATORS OF THE RIGHTS OF MARCHE REGIONS-Italy; YA BASTA! OF THE MARCHE -Italy; Antiracist POLISPORTIV OF THE ‘ASSATA SHAKUR‘ Ancona-Italy; POLISPORTIV OF THE ACKAPAWA JESI-Italy; YA BASTA! BOLOGNA-Italy; SICILIA ANARCHIST FEDERATION-Italy; NO MUOS Ragusa-Italy; MAGAZINE OF THE SICILIA LIBERTARIA-Italy; PIPPO GURRIERI, director of the Sicilia libertarian-Italy; FABRIZIO GATTI, alias Bilal Ibrahim el Habib, journalist and author-Italy; Gianni RINALDINI, former General Secretary of the Labour Union Fiom-Cgil and Member of the Cgil National Board; Giorgio CREMASCHI, Former President of the Central Committee of the Labour Union Fiom-Cgil; Luca CASARINI, co-worker; YA BASTA! OF  TRENTO-Italy;  YA BASTA OF TREVISO-Italy;  YA BASTA OF PADOVA-Italy; THE SOCIAL CENTER OF THE NORTH EAST-Italy; Laxman  SINGH, Research Scholar (Jamia Millia Islamia)-India;  Michel ROLAND,  President of Médecins du Monde, Belgium; Georges-Henri BEAUTHIER  Lawyer-Belgium; Hind RIAD, Lawyer-Belgium; Selma BENKHELIFA, Lawyer-Belgium; Olivier STEIN, Lawyer-Belgium; Joke CALLEWAERT, Lawyer-Belgium; DOMINIQUE WILLAERT, Artist- Belgium;

 

Aus Deutschland:

KAZIM ABACI, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft (SPD), Hamburg; Prof. Dr. RUDOLPH BAUER, Antikriegskonferenz Berlin2014, Bremen; ROLF BECKER, Schauspieler, Gewerkschaft ver.di, FB Medien, OVV Hamburg; Prof. Dr. ANDREAS BURO, Koordinator, Dialog-Kreis, Grävenwiesbach; HEIKE GEISWEID, Rechtsanwältin, MAF-DAD e.V., Bochum; MARTIN GLASENAPP, medico international, Frankfurt am Main; ULRICH GOTTSTEIN, Prof.emeritus Medicine, Frankfurt; MEMET KILIC, Rechtsanwalt, MdB a.D. (Bündnis 90/Die Grünen); EVA KLIPPENSTEIN, Vorstandsmitglied des Düsseldorfer Flüchtlingsrats, Düsseldorf;Dr. med. GISELA PENTEKER, Ärztin;  Prof. Dr. NORMAN PAECH, Völkerrechtler, Hamburg; Prof. WOLFGANG RICHTER, Dortmund; YÜKSEL YAVUZ, Filmemacher, Berlin; WOLFGANG STRUWE, Redakteur, Kurdistan Report, Hamburg; Dr. PETER STRUTYNSKI, Federal Committee Peace Counsel, Kassel; NORBERT SCHEPERS, Rosa-Luxemburg-Stiftung, Bremen; USCHI KAPPELER, Sprecherin Die Linke Gütersloh; MONTY SCHÄDEL, Politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KeiegsdienstgegnerInnen (DFG-VK); Prof. Dr. sc. WOLFGANG TRIEBEL, Politikwissenschaftler, Berlin;  Prof. Dr. HEVAL/RAFIK SULAIMAN MIRO, Professor an der Artuklu Universität, Präsident der Harman Foundation für Demokratie&Forschung; Dr. THOMAS SEIBERT, Philosoph und Autor, Frankfurt; BERNHARD VON GRÜNBERG, MdL NRW (SPD), Bonn; CINDI TUNCEL, MdBB (Die Linke) Bremen, KAMPANGNE TATORT KURDISTAN, Deutschland; INTERVENTIONISTISCHE LINKE, Deutschland; INTERNATIONALES ZENTRUM FRANKFURT, Deutschland; TIM ENGELS, Rechtsanwalt, Düsseldorf; GÜÇLÜ YAMAN, Regisseur, Frankfurt; ALI ZÜLFÜKAR, Bildender Künstler, Köln, Dr. DARIO AZZELLINI, Assistenzprofessor in der Johannes Kepler University Linz-Austria,  MARINA SITIRIN, Visiting Scholar at CUNY Graduate Center, Center for Place Culture and Politics-USA; Prof. Dr. CHRISTIAN ZELLER, Professor of Economic Geography, University of Salzburg-Austria; Dr. HASAN KAYGISIZ, Köln; Dr. WALTRAUT WIRTGEN, München; Dr. TONIA DAVIDOVIC, Universität Kiel; YABASTA-NETZ, Deutschland; ROBERT LEVIN, Sprecher und Schauspieler, Bremen; RA RAINER AUHUES, Rechtsanwalt, Bremen; Verband der Vereinen der Griechen aus Pontos  in Europa-OSEPE-e.V.; Ständiger Ausschuss des OSEPE zur Förderung der internationalen Bekanntmachung und Anerkennung des Genozids.; Verein der Griechen aus Pontos in Köln “Die Argonauten” e.V., Dr. Alexander S. Neu, MdB – Die Linke; SABINE LÖSING, Mitglied des Europäischen Parlament, Die Linke; MÜNCHENER SOLIDARITÄT FÜR ROJAVANAV-DEM (Demokratisches Gesellschaftszentrum der KurdInnen in Deutschland) e.V.; FÖRDERVEREIN DER YILMAZ GÜNEY STIFTUNG E.V. Köln; DIDF (Föderation der demokratischen Arbeitervereine e.V.); AABF (Alevitische Gemeinde Deutschland e.V.); BREMER LANDESVERBAND DER LINKEN; YILMAZ GÜNES – Konföderation der Arbeiter aus der Türkei in Deutschland (ATIF); ARMENISCHE GEMEINDE KÖLN e.V.;MINU NIKPAY, Vorsitzende, Armenische Gemeinde Köln e.V.; ; LINKSJUGEND [‘SOLID]; Annette Groth, MdB Die Linke; Hamide Akbayir, Mitglied im Rat der Stadt Köln/Fraktion DIE LINKE;  Die KARAWANE (für die Rechte der Flüchtlinge und MigrantInnen)/The Caravan for the Rights of Refugees and Migrants – Germany; Dr. Michael Ramminger, Institut für Theologie und Politik Münster/ Westf.; Bernadette Leidinger-Beierle, Bundesvorstands des Frauenverbands Courage e.V.; Landesarbeitsgemeinschaft Migration, Integration, Antirassismus (LAG MIA) in der Linken NRW; Türkei Zentrum e.V., Düsseldorf; FIDEF – Föderation der Immigrantenvereine aus der Türkei e.V., Deutschland; Prof. Dr. Ronald Mönch (Jurist, Bremen); European Syriac Union Deutschland (ESU Deutschland); European Syriac Union – Youth Deutschland (ESU – Youth Deutschland); Patriotische Frauenunion Bethnahrin (HNB); Bethnahrin Kulturzentrum Gütersloh e.V.; Suryoye Medienverein Deutschland e.V. (SMVD e.V.); Bethnahrin Medienverein e.V.


MEHR ZUM THEMA:

Stimmen aus Deutschland für den Widerstand in Kobanê