Der Traum der Kurden: Rojava | ARTE Reportage

Der Abzug der Amerikaner aus Nordsyrien und der Einmarsch der türkischen Armee haben eine neue Runde im Syrienkrieg eingeläutet. Vor einem Jahr konnte sich ein Reporterteam ein eigenes Bild machen von der Situation in Rojava – wie die Kurden ihr Gebiet in Nordsyrien nennen: Die Reportage stellt unterschiedliche Aspekte ihres gesellschaftlichen und politischen Experiments vor, mit dem sie vor Jahren begonnen haben und das sie weiterentwickeln wollen. Wie möchten die Kurden ihre Zukunft gestalten?

Menschenrechtsrevolution zur Verteidigung der Selbstverwaltung in Nordsyrien

Dr. Thomas Seibert ist Philosoph, Autor, Südasienreferent von medico international und Vorstandssprecher des Instituts Solidarische Moderne. In seinem Beitrag für Civaka Azad schreibt er über die emanzipatorische Dynamik der aktuell bedrohten kurdischen Selbstverwaltung in Nordsyrien. Er plädiert hierbei für demokratische Politik, die sich an den (Menschen-)Rechten aller Menschen orientiertet.

Durchs wilde Kurdistan?

Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek kritisiert in seinem Artikel für Civaka Azad neben der Haltung der Staaten auch die Position von antiimperialistischen „Linken“, welche die Selbstverwaltung für ihr taktisches Bündnis mit den USA verurteilen. Er weist auf die Werte hin, welche die KurdInnen an Feminismus, Freiheit und Weltlichkeit geschaffen haben.

Krieg um Nordsyrien

Angesichts des türkischen Angriffskriegs reagiert die EU mit gewissen Einschränkungen beim Rüstungsexport. Beobachter stufen den angeblichen Exportstopp der deutschen Bundesregierung gegen die Türkei offen als "Placebo" ein. Jörg Kronauer im German Foreign Policy (https://www.german-foreign-policy.com/) über die Rolle Deutschlands im Krieg um Nordsyrien.

Die Lösung(-slosigkeit) syrischer Friedensverhandlungen

Mit der türkischen Drohung sollen die kurdischen Akteure in Nordsyrien und mit der ungelösten kurdischen Frage die jeweiligen Besatzerstaaten auf Linie gebracht werden – Ein perfides Spiel, das sich ein weiteres Mal wiederholt. Mako Qocgiri berichtet, was es mit der Nichteinladung der Kurden zu dem UN-Verfassungskomitee für Syrien auf sich hat.