ocalan_newroz

“Der Kampf für Demokratie, Freiheit, Geschwisterlichkeit und einen würdevollen Frieden steht an einer historischen Schwelle”

ocalan_newrozMessage von Abdullah Öcalans zum Newrozfest, 21.03.2015

An all unsere Völker,

Ich gratuliere all unseren Völkern und Freunden, die an der Seite des Friedens, der Gerechtigkeit, der Freiheit und der Demokratie stehen, zum Newrozfest.

Die Krise, welcher durch die neoliberale Politik des imperialistischen Kapitalismus und der despotischen lokalen Kollaborateure auf der ganzen Welt der Weg geebnet worden ist, vollzieht sich in unserer Region und unserem Land auf eine sehr destruktive Weise. Die ethnische und religiöse Vielfalt unserer Völker und Kulturen wird in dieser Krisensituation mit sinnlosen und rücksichtslosen Identitätskriegen vernichtet. Weder unsere historischen und zeitgenössischen, noch unsere gewissenhaften und politischen Werte können angesichts dieses Bildes stumm und teilnahmslos bleiben. Ganz im Gegenteil, die Notwendigkeit eines sofortigen Eingreifens entspringt aus unserer religiösen, politischen und moralischen Verantwortung.

Der Kampf für Demokratie, Freiheit, Geschwisterlichkeit und einen würdevollen Frieden, den wir für die Völker unseres Landes geführt haben, steht heute an einer historischen Schwelle. So wie der seit 40 Jahren mit viel Schmerz geführte Kampf unserer Bewegung nicht fehlgeschlagen ist, so ist er auch an eine Stufe angelangt, an dem er nicht wie bisher fortgeführt werden kann. Die Geschichte und unsere Völker fordern von uns eine dem Geist unserer Zeit angemessene demokratische Lösung und einen Frieden. Auf dieser Grundlage stehen wir mit der vor uns allen offiziell ausgerufenen 10-Punkte-Deklaration im Dolmabahçe-Palast vor der Aufgabe eine neue Phase einzuleiten.

Gemeinsam mit einer Grundsatzvereinbarung bezüglich der Deklaration sehe ich auch die Notwendigkeit eines historischen Kongresses der PKK, mit dem der seit 40 Jahren gegen die türkische Republik geführte bewaffnete Kampf für beendet erklärt und eine neue zeitgemäße politische und gesellschaftliche Strategie und Taktik bestimmt wird. Ich hoffe, dass wir in kürzester Zeit zu dieser Grundsatzvereinbarung gelangen und mit der Bildung einer Wahrheits- und Gerechtigkeitskommission bestehend aus Parlamentsabgeordneten und der Beobachtungsdelegation eine erfolgreiche Realisierung dieses Kongresses erleben werden. Mit dieser neuen Etappe treten wir innerhalb der Republik Türkei mit unserer demokratischen Identität als demokratische Gesellschaft, auf der Grundlage einer freien und gleichberechtigten verfassungsmäßigen Bürgerschaft, in die Phase des friedlichen und geschwisterlichen Lebens. Auf diese Weise schreiten wir von der 90 jährigen Geschichte der Republik voller Auseinandersetzungen und Konflikte zu einer Zukunft des wirklichen Friedens, welcher auf den universellen Werten der Demokratie beruht. Das Newrozfest bedeutet auch, solch einen Schritt zu begrüßen. Und was für unser Land und unsere Völker das Richtige ist, hat auch für unsere gesamte, mit Heiligkeiten geschmückte, Region Gültigkeit. Die Realität des Kapitalistische Imperialismus der vergangenen zweihundert Jahre, besonders des letzten Jahrhunderts, ist folgende: Er schottet, entgegen ihre eigentlichen Natur, Völker und Religionsgemeinschaften auf Grundlage des Nationalismus der Nationalstaaten nach innen ab, macht sie zu gegenseitigen Feinden, und setzt sein eigenes Bestehen gnadenlos auf Basis der “Teile-und-Herrsche” Politik bis in unsere Gegenwart fort.

Wir müssen begreifen, dass die Folge des Beharrens der imperialistischen Mächte auf ihren Interessen im Mittleren Osten die Brutalität des Islamischen Staates darstellt. Diese Organisation, die selbst die Grenzen der Barbarei sprengt, hat angefangen bei den KurdInnen, TurkmenInnen, AraberInnen, EzîdInnen und den Suryoye grausame Massaker an den Bevölkerungs- und Religionsgruppen der Region verübt.

Deswegen müssen wir den Tag beschreiten, an dem diese grausame und zerstörerische Geschichte in Ende findet, und wir in Richtung Frieden, Geschwisterlichkeit und Demokratie voranschreiten.

Mein Wissen und mein Glaube sagt mir, dass die Nationalstaaten, die durch den zerstörerischen und konfliktreichen Nationalismus entspringen, durch die demokratische Politik überwunden werden müssen, um einen Konsens auf Basis der freien und demokratischen Idenität zu erlangen. Hierfür rufe ich die Nationalstaaten dazu auf, in sich selbst mit der demokratischen Politik einen demokratischen Konsens zu finden und gemeinsam mit den anderen Nationalstaaten der Region das gemeinsame demokratische Haus des Mittleren Ostens zu errichten.

Zudem will ich den heutigen Tag zum Anlass nehmen, um die, für die Freiheit um jeden Preis einstehenden, Frauen und Jugendlichen, die den größten Teil unserer Gesellschaft ausmachen, auch in dieser neuen Phase auf aktivste Weise in den ökonomischen, sozialen, politischen Bereichen sowie dem Bereich der Sicherheit an unserem Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit ihren Platz erfolgreich einzunehmen. Außerdem möchte ich den erfolgreichen Widerstand von Kobanê, der sowohl für unsere Region als auch für die gesamte Welt eine große Bedeutung trägt, begrüßen. In diesem Zusammenhang begrüße ich auch den “Geist von Ashme”* als neues historisches Symbol zwischen unseren Völkern.

All die Ausführungen, die ich oben versucht habe in Worte zu fassen, sind zusammengefasst in einem Satz, für uns der wertvolle Aufruf unsere Geschichte und unsere Gegenwart als Gesellschaft zu revidieren, zu restaurieren und von Neuem zu errichten. Ich begrüße nochmals dieses historische Newrozfest in der Hoffnung, dass es zum Wohle der gesamten Menschheit sein wird.

Es lebe Newroz!

Es lebe die Geschwisterlichkeit der Völker!”

Abdullah Öcalan

Gefängnis Imrali, 21. März 2015

 

*Bezug zu der Kooperation des türkischen Militärs und der YPG bei den Dörfern Ashme zur Errettung des Grabkomplexes des Suleiman Schah. Siehe hierzu auch: Rojava-Selbstverwaltung gewährte türkischer Armee Korridor durch Kobanê