Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Langer Marsch »Für Frieden und Demokratie – Freiheit für Abdullah Öcalan«

11. Februar 2019:16. Februar 2019

Einladung zum langen Marsch »Für Frieden und Demokratie – Freiheit für Abdullah Öcalan« nach Straßburg vom 10. bis 16. Februar 2019

Liebe Freundinnen und Freunde,

seit dem Langen Marsch im vergangenen Jahr sind wir in unserem Kampf für eine freie Gesellschaft jenseits von Staat, Macht und Gewalt weitere Schritte gegangen. Die kurdische Freiheitsbewegung mit ihrer gesellschaftlichen Perspektive von Frauenbefreiung, basisdemokratischen Strukturen und ökologischer Verantwortlichkeit gewinnt zunehmend an Anziehungskraft. Der Widerstand gegen die zunehmende Repression und den Krieg wächst und internationalisiert sich. Nicht nur in Kurdistan und dem Mittleren Osten bringt die kurdische Freiheitsbewegung die verschiedensten freiheitsliebenden Menschen gegen die Teile-und-herrsche-Politik zusammen. Die Umsetzung des demokratischen Konföderalismus in Nordsyrien über Rojava hinaus zeigt den Menschen überall auf der Welt, dass eine andere Welt möglich ist! Die Hoffnung ist zurückgekehrt. Deshalb wollen wir uns gegen die reaktionären Kräfte der kapitalistischen Moderne zusammenschließen und überall sichtbare Zeichen setzen gegen zunehmende patriarchale und kapitalistische Verrohung und Repression.

Aus diesem Grund wollen wir euch zum Langen Marsch vom 11. bis zum 16. Februar 2019 nach Straßburg einladen. Wir bitten alle Teilnehmenden am 10. Februar zur Auftaktveranstaltung nach Saarbrücken zu kommen. Am Ende wird auch dieses Jahr eine lebendige und lautstarke Großdemonstration in Straßburg stattfinden.

Wir wollen mit unserem Marsch die Aufmerksamkeit auf die Situation in Kurdistan und auf die Lage Abdullah Öcalans lenken. 2019 wird Abdullah Öcalan seit 20 Jahren in Totalisolation festgehalten. Die Absicht dahinter ist, seine Persönlichkeit zu diskreditieren und gleichzeitig seine Ideen der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Seit April 2015 verhindert die Türkei jeglichen Kontakt zu ihm. In Deutschland dürfen Bilder von Abdullah Öcalan nur noch gezeigt werden, wenn es ausdrücklich nur um seine gesundheitliche Situation geht. Das ist eine anmaßende Entpolitisierung von Abdullah Öcalans Lebenswerk, das die Grundlage geschaffen hat für das Voranschreiten der Befreiungsbewegung, die überall auf der Welt auf immer mehr Interesse stößt. Wir wollen auf diesem Langen Marsch und auf der großen Demonstration zeigen, dass wir das nicht hinnehmen!

Für eine Lösung der politischen Konflikte in der Türkei, Irak und Syrien ist die Freiheit von Abdullah Öcalan unabdingbar. Durch ihre Positionierung konnte sich die kurdische Bevölkerung organisieren und für Freiheit und Demokratie kämpfen. Vor allem für die kurdische Frauenbewegung ist die Arbeit von Abdullah Öcalan essentiell. Der kurdischen Bevölkerung, insbesondere den Frauen, ist es gelungen sich ihre eigene Identität und Geschichte wieder zu erkämpfen. Der Aufbau der Selbstverwaltung in Rojava, die eine demokratische Alternative zu Herrschaft darstellt und die Freiheit von Frauen garantiert, wäre nicht möglich ohne den Einsatz und die Philosophie Abdullah Öcalans.

Während unseres Marsches werden wir Kundgebungen, Seminare und verschiedene Begegnungen organisieren. Der Marsch soll auch die Europäische Kommission und das Antifolterkomitee (CPT) des Europarats dazu aufrufen, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Alle Gruppen, die sich für Demokratie, Freiheit, Gerechtigkeit, Frieden und Menschenrechte einsetzen, sind aufgerufen, am Marsch teilzunehmen oder Solidaritätsbotschaften zu schicken. Letztes Jahr haben sich Menschen aus den verschiedensten Regionen der Welt beteiligt und kennengelernt: aus Südamerika, aus den europäischen Ländern von Skandinavien bis Spanien/Katalonien/Euskadi, aus dem sog. Mittleren Osten … ein internationalistischer Freiheitsmarsch.

Interessierte können sich beim kurdischen Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit Civaka Azad (info(at)civaka-azad.org) melden. Wir freuen uns auf Informationen über eure Möglichkeiten zur Teilnahme am Marsch. Sobald wir eure Antwort bekommen, senden wir euch mehr Informationen, exakte Daten und ein vorläufiges Programm zu.

Kurzinfos:

  • Sammeln und Auftaktveranstaltung am 10. Februar in Saarbrücken

  • Langer Marsch vom 11. bis 16. Februar 2019 von Luxemburg nach Straßburg

  • 16. Februar Großdemonstration in Straßburg

  • Sportschuhe sind für den Marsch geeignet. Schlafsäcke sollten mitgebracht werden.

Details

Beginn:
11. Februar 2019
Ende:
16. Februar 2019
Veranstaltung-Tags:

Veranstalter

Komitee für die Freiheit Öcalans und aller politischer Gefangener