Internationaler Aktionstag für die Solidarität mit Kobanê

Kobane
NAV-DEM Erklärung zum Global Rally Day für Kobanê

Danke an alle Teilnehmer des weltweiten Kobanê Aktionstags am 1. November

Wir bedanken uns bei all denjenigen Menschen, die durch ihre Teilnahme an den Aktionen zum 1.November – dem internationalen Tag der Solidarität mit Kobanê – den Geist des Internationalismus in Deutschland haben aufleben lassen.

In Deutschland nahmen an diesem Tag in 20 Städten (Freiburg, Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt, Berlin, Köln, Düsseldorf, Bielefeld, Hannover, Bremen, Hamburg, Leipzig, Erfurt, Saarbrücken, Bad Neuenahr, München, Braunschweig, Marburg, Göttingen und Gelsenkirchen) mehrere zehntausend Menschen an Aktionen und Protesten teil, die von dutzenden Gruppen organisiert und von hunderten …

Zwangsgemeinschaft oder eine neue Freundschaft?

 staatWie ist die „Kooperation“ der westlichen Welt mit der kurdischen Freiheitsbewegung im Kampf um Kobanê zu verstehen?
Mako Qoçgirî, Mitarbeiter des Kurdischen Zentrums für Öffentlichkeitsarbeit – Civaka Azad, 29.10.2014

„So schrecklich es auch ist, in Echtzeit das Geschehen in Kobanê zu verfolgen, so wichtig ist es, einen Schritt zurückzutreten und das strategische Ziel zu verstehen.“ US Außenminister John Kerry, 08.10.2014

Während Kobanê weiter umkämpft bleibt und die Verteidigungseinheiten YPG und YPJ weiterhin Hügel um Hügel, Straße um Straße und Haus um Haus in einem erbitterten Verteidigungskampf mit den Angreifern des sog. Islamischen Staates (IS) stehen, gehen auch die Luftschläge der …

Eine Stadt sollte den IS nicht allein bekämpfen müssen

kobani5Wie die Türkei den Kampf Kobanês gegen den IS behindert
Meysa Abdo*, 28.10.2014, Kobanê, New York Times

Wir, die Menschen der syrischen Stadt Kobanê, kämpfen nun seit dem 15. September. Wir kämpfen, obwohl sowohl an Zahl als auch an Waffentechnik unterlegen, gegen einen Angriff mit allen Mitteln der Armee des Islamischen Staates, auch bekannt als IS.

Trotzdem die Angriffe im letzten Monat zugenommen haben und mittlerweile auch den Einsatz von von den USA produzierten Panzerfahrzeugen und Panzern beinhalten, war der Islamische Staat nicht in der Lage, den Widerstand der Kämpferinnen und Kämpfer von Kobanê zu brechen.

Wir verteidigen eine demokratische, …

Stimmen aus Deutschland für den Widerstand in Kobanê

Am 1. November werden weltweit in zahlreichen Städten Menschen auf die Straße gehen, um  sich mit dem Widerstand in Kobanê zu solidarisieren, und um gegen den IS-Faschismus zu demonstrieren.  Die „Global Rally for Kobanê“ wird unterstützt von zahlreichen internationalen Organisationen und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Im Folgenden möchten wir einige Statements für die Global Rally am 1.November von Personen aus Deutschland und Österreich präsentieren. Über weitere Statements würden wir uns freuen.

thomas_seibertDr. Thomas Seibert, Philosoph und Autor, Frankfurt:
„Ein Jahrzehnt lang hat der „global war on terror“ uns die Wahl zwischen dem westlichen Liberalismus und verschiedenen Formen des Fundamentalismus aufzwingen …

Internationale Liga für Menschenrechte fordert Aufhebung des Verbots der PKK und Streichung von der EU-Terrorliste

Presseerklärung vom 23.10.2014

Dialog und Hilfe statt Kriminalisierung und Ausgrenzung:

Internationale Liga für Menschenrechte fordert Aufhebung des Verbots der PKK und Streichung von der EU-Terrorliste

Angesichts der gefährlichen Entwicklungen und Situation im Nahen und Mittleren Osten sowie angesichts des akut gefährdeten türkisch-kurdischen Friedensprozesses fordert die Internationale Liga für Menschenrechte von Bundesregierung und EU ein grundsätzliches politisches Umdenken und Umsteuern hinsichtlich der rechtlichen Bewertung und politischen Behandlung der Kurdischen Arbeiterpartei PKK.

Deshalb unterstützt die Internationale Liga für Menschenrechte die Forderung einer aktuellen Online-Petition (Text und Adresse s. nächste Seite) an die Bundesregierung,  das 1993 verhängte, undemokratische Betätigungsverbot für die PKK unverzüglich …

Muslim: Sieg in Kobane ist nah

salih_müslim1Aktuelles Interview mit Kovorsitzende der PYD Salih Muslim über die Lage in Kobanê, ANF, 24.10.2014

Der Co-Vorsitzende der Partei der Demokratischen Einheit (PYD), Salih Muslim, sagte in einem Interview mit der Nachrichtenagentur ANF, dass die Türkei weiterhin Kobanê schikaniert, aber dass die Kräfte der YPG dem IS schwere Verluste zufügen. Muslim betonte auch die Wichtigkeit der Dohuk Übereinkunft und vertrat die Einschätzung: „In Kobanê sind wir Sieg und Freiheit nah.“

Er erklärte weiterhin, dass die Möglichkeit des IS, das türkische Staatsgebiet für Verstärkung und militärische Hilfe nutzen zu dürfen, eine wichtige Rolle dabei spielen, dass die Kämpfe in Kobanê so …

Kampf um Kobanê geht weiter: Die Angriffe des IS werden erneut stärker – werden Chemiewaffen eingesetzt?

kobane_2Pressemitteilung, Civaka Azad – Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit e.V., 22.Oktober 2014

Die Kämpfe um und in Kobanê hielten auch am 37. Tag der Belagerung der Stadt durch den sogenannten Islamischen Staat (IS) an. In der Nacht auf den 21. Oktober hat der IS mit neuen Kräften, die er aus ar-Raqqa, Minbic und Tal Abyad nach Kobanê verlegt hat, von drei Fronten aus einen erneuten Großangriff in Richtung Stadtzentrum gestartet. Die Kräfte der YPG und YPJ konnten die Angriffsversuche des IS erfolgreich abwehren. Im Osten versuchten die Kämpfer des IS durch zwei Selbstmordanschläge in mit Sprengstoff beladenen Fahrzeugen die Verteidigungslinien der …

Ist es nicht unsere Verantwortung, den Widerstand in Kobanê zu unterstützen?

KNKInformationsdossier des Kurdistan Nationalkongresses (KNK) zum Widerstand von Kobanê, 15.10.

Einleitung

Anhand dieses Dossiers wollen wir wichtige Informationen über den andauernden Krieg in Westkurdistan (Rojava) mit Ihnen teilen. Wie sie aus diesen Informationen entnehmen können, ist der Mittleren Osten, und speziell Kurdistan, Schaufeld eines bedeutungsvollen Krieges. Der Bericht zeigt auf, dass die ISIS-Terroristen ein Massaker auf ganzer Breite vollziehen und einen Genozid am kurdischen Volk des Kantons Kobane verüben. Die aktuellen Angriffe von ISIS gegen den Kanton Kobane, die am 15. September begonnen haben, finden in Zusammenarbeit mit dem türkischen Staat statt. Die Kurden vollbringen einen legitimen Selbstverteidigungs- Krieg um …

Eilmeldung: IS setzt chemische Waffen in Kobanê ein

15:30 Uhr

In einem erneuten Telefonat berichtete die PYD Co-Vorsitzende Asya Abdullah, das bei etwa 30 Menschen entsprechende Symptome, wie etwa Atem- und Sehbeschwerden, oder auch Schwellungen und Ausschlag, auftauchten. Da die Ärzte Kobanê nicht über das notwendige Equipment für die Feststellung dieser Substanz verfügen, wurden einige der Betroffenen zur Untersuchung in die Türkei geschickt. Die betroffenen Menschen wurden unverzüglich an die türkische Grenzen gebracht, jedoch erst nach Stunden des Wartens von der türkischen Grenzposten um 9:30 Uhr über die Grenze gelassen. Die Behandlungen und Untersuchungen dauern an.

01.31 Uhr

In einem weiteren Telefonat berichtete die PYD Co-Vorsitzende Asya Abdullah, …

Flüchtlingscamps in Suruc – Der unerschütterliche Wille der „Misérables“ des Nahen- und Mittleren Ostens

mb-13von Murat Bay, Fotojournalist, 15.10.2014

„Wir versuchen hier eine Solidaritätskultur, ein Leben basierend auf Beteiligung aufzubauen“

Der Alltag von Kobane ist vom anhaltenden Krieg geprägt, der viele Leben zerstört hat. Zehntausende Menschen haben ihre Kinder, ihre Häuser, ihre Heimat und ihren gesamten Besitz hinter sich gelassen und lediglich mit ihrem Schmerz auf den Schultern Zuflucht in Pirsus (Suruc) gesucht. Nicht lange zuvor, noch vor einigen Wochen, sind diese Menschen in Kobane ihren alltäglichen Pflichten wie Schule und Arbeit frei nachgegangen, jetzt sitzen sie in Flüchtlingscamps fest und sorgen sich um ihre Zukunft.

Die drei Flüchtlingscamps am Eingang der Stadt erreichten …

Heben Sie bitte das PKK-Verbot auf!

weg mit pkk verbotOnlinepetition auf openPetition, 16.10.2014

Die syrisch-kurdische Stadt Kobane steht kurz davor, in die Hände des barbarischen „Islamischen Staates“ zu fallen, weil die türkische Regierung sich weigert, freiwillige kurdische Kämpfer aus Kobane, die ihre Familien über die Grenze in Sicherheit gebracht haben, nach Kobane zurückkehren zu lassen. Es droht ein Massaker, und in der Türkei selbst könnte der mühsam in Gang gekommene türkisch-kurdische Friedensprozess einem Bürgerkrieg Platz machen.

Angesichts dieser gefährlichen Entwicklung appellieren wir an Sie, Frau Bundeskanzlerin: Heben Sie das Verbot der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) auf. Dadurch würde Deutschland dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan unmissverständlich nahe legen, die Friedensgespräche …

Zusammenkunft von PYD und ENKS in Hewler – Kurdisches Autonomiegebiet erkennt Kantone Rojavas an

civaka azadPressemitteilung, Civaka Azad, 17.10.2014

Am 14., 15. Und 16. Oktober kamen die Vertreterinnen und Vertreter der wichtigen politischen Parteien aus Rojava in der südkurdischen Stadt Duhok zusammen, um über eine Kooperation aufgrund der aktuellen Situation in Kobanê und über eine perspektivische Zusammenarbeit aller politischen Parteien und Strukturen in Rojava zu beraten. An der Versammlungen nahmen Mitglieder des Kurdischen Nationalrates (ENKS), der Bewegung für eine demokratische Gesellschaft (TEV-DEM) und der Partei der Demokratischen Einheit (PYD) teil. Zudem nahm im Namen des Regionalpräsidenten Masud Barzani auch sein Vertreter Hemid Derbendi an der Sitzung teil. Bei dieser Zusammenkunft wurde unter anderem der Beschluss …

Belagerung von Kobanê wird begleitet vom Staatsterror in der Türkei – Newsticker

17.00 Uhr: Erklärung: Gefahr eines Völkermordes in Kobanê hält an – Dringender Handlungsbedarf!

Das Kurdische Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit, Civaka Azad, hat den News-Ticker (Teil 1 & Teil 2) zur Lage in Kobanê mit dem Ziel betrieben, um über die Lage in Kobanê mit den Stimmen von vor Ort zu berichten und den Medien und der Öffentlichkeit einen Einblick in die kurdische Enklave zu bieten. Wir hatten am 6. Oktober mit der Berichterstattung über den News-Ticker begonnen, als die ersten Terroristen des Islamischen Staates (IS) vor den Toren der Stadt Kobanê standen. Von nun an werden wir unsere Informationsarbeit

Wer die PKK unterstützen will, sollte zuerst das PKK-Verbot aufheben

Ulla JelpkeUlla Jelpke, MdB, Innenpolitische Sprecherin Fraktion DIE LINKE., 17.10.2014

„Dass Unionsfraktionschef Volker Kauder im Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat auch eine Unterstützung der Arbeiterpartei Kurdistans PKK für möglich hält, ist ein Schritt in die richtige Richtung“, erklärt die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Ulla Jelpke zum Vorschlag Kauders. Die Abgeordnete weiter:

„Die logische Konsequenz aus solchen Überlegungen sollte zu allererst ein Ende der Kriminalisierung der kurdischen Befreiungsbewegung durch das PKK-Verbot in Deutschland und die EU-Terrorliste sein. Denn mit seinen Forderungen nach Unterstützung der PKK bewegt sich auch Kauder hart an der Grenze zur Strafbarkeit. Es kann doch nicht …

IS, türkische Hizbullah und andere mafiöse Strukturen – Kontrabanden der heutigen Zeit

hizbullah1Eine Bewertung von Michael Knapp, Historiker, Kurdistan Solidaritätskomitee Berlin, 13.10.2014

Mit den Angriffen auf Kobanê und den damit Zusammenhängenden Massenaufständen vor allem der kurdischen Bevölkerung in der Türkei und Nordkurdistans rückt eine längst aufgelöst geglaubte parastaatliche Organisation mit schwersten Übergriffen, bis hin zu Morden, wieder ins Bewusstsein: Die „Hizbullah“, eine Gruppe, über die selbst Nahostkorrespondenten Kenntnisse zu fehlen scheinen. Bei ihr handelt es sich nicht um eine Filiale der schiitischen Hisbollah aus dem Iran, sondern um ein eigenes Produkt der türkischen Aufstandsbekämpfung. Das Wort Hizbullah entspricht dabei in etwa dem Begriff „Soldaten Allahs“. Aufgrund ihrer engen Verstrickung mit dem türkischen …

Bilde aus – Rüste auf: Eine weitere Geschichte eines Sumpfes

NusraFehim Tastekin*, Journalist und außenpolitischer Redakteur bei Radikal, 10.10.2014

Die Türkei hat im Kampf gegen den IS gegenüber der internationalen Anti-IS-Koalition eingewilligt, auf türkischem Boden mindestens 2.000 syrische Oppositionskämpfer selbst auszubilden oder ausbilden zu lassen. Derzeit überprüft der türkische Geheimdienst wer in die erste Gruppe von rund 400 Kämpfern dazugehören soll.

Fehim Tastekin, Kolumnist der Tageszeitung Radikal, greift dieses Thema in seiner aktuellen Kolumne auf:

Die Einrichtung einer Pufferzone ist zwar unwahrscheinlich, aber das amerikanische Konzept bilde und rüste gemäßigte Oppositionelle aus, scheint Ankara anzusprechen. Wer aber sind diese gemäßigten Oppositionellen, an die wieder mal ein Traum von einer Revolution …

“Um diese Umzingelung zu brechen, brauchen wir dringend einen Korridor”

asiya_abdullah1Aktuelles Interview mit Kovorsitzende der PYD Asia Abdullah über die Lage in Kobanê, ANF, 11.10.2014

In den letzten Tagen soll die IS weitere Kampfeinheiten in Richtung Kobanê verlegt haben. Es wird auch berichtet, dass junge Araber vom IS zum Kampf in Kobanê gezwungen werden. Was kannst du uns dazu berichten?

Der IS hat große Verluste in seinen Reihen zu verzeichnen. Deswegen werden ständig neue Kämpfer aus Städten wie Minbic, Dscharabulus  Raqqa, Tel Ebyad und Eyn Issa nach Kobanê beordert. In den letzten Tagen haben wir auch mehrfach davon gehört, dass der IS junge Menschen aus den Gebieten, die sie unter …

Die nachträgliche Kriegserklärung des türkischen Staatspräsidenten Erdoğan

erdoganMako Qocgiri, Mitarbeiter von Civaka Azad, 11.10.2014

Gestern Abend wandte sich der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan aufgrund der anhaltenden Proteste in der Türkei und in Nordkurdistan und den nicht abreißenden Todesmeldungen aus dem ganzen Land an seine Nation. Wer versöhnliche Worte des türkischen Präsidenten erwartete, um die Lage im Land zu beruhigen, der wurde bitter enttäuscht. Stattdessen kamen einem bei den Worten Erdoğans Erinnerungen an seine mittlerweile achteinhalb Jahre alte Rede hoch. Damals war der jetzige Staatspräsident noch Ministerpräsident und im Norden Kurdistans herrschte abermals ein Volksaufstand, nachdem 14 Guerillakräften der HPG durch das türkische Militär unter Einsatz von …

Falsche Berichterstattung in Deutschland: Kurden fordern kein türkisches Eingreifen in Kobanê

Kobane_protestoEine Bewertung von Civaka Azad, 08.10.2014

Es herrscht nicht nur Krieg in Kobanê. Seit spätestens gestern herrscht auch Kriegszustand in Nordkurdistan und in der Türkei. Es erreichen uns immer wieder Nachrichten von getöteten Demonstranten. Es scheint als haben sich alle dunklen Kräfte in der Türkei, die in den 90er Jahren den schmutzigen Krieg in Kurdistan geführt hatten, wiedergefunden: Es führen türkischen Soldaten, das türkische Militär, Dorfschützer sowie Mitglieder und Anhänger der radikalislamistischen Hizbullah1 , die als paramilitärische Kraft in den 90er Jahren Terror auf den Straßen Kurdistans verbreitet hat und sich heute als politische Partei mit dem Namen Hüda-Par …

Dieser Ticker wird nicht mehr aktualisiert- Neuer Newsticker auf unserer Startseite

00:30 Uhr

Der berühmte kurdisch-iranische Regisseur Bahman Ghobadi, bekannt durch seine Filme „Zeit der trunkenen Pferde“ und „Rhino Season“, hat dem Ministerpräsidenten Ahmet Davutoğlu einen Brief über die Angriffe des IS auf Kobanê geschickt. Der Schluss des Briefes lautet wie folgt:
Geehrter Herr Ministerpräsident, der heutige Tag zählt und die Zeit arbeitet gegen uns. Die Rechnung von gebrochenen Versprechen und Unentschlossenheit wird uns alle teuer zu stehen kommen. Falls Sie die Schmerzen des in Kobani Gräueltaten erlebenden kurdischen Volkes fühlen können, ihre Schreie hören können, dann reichen Sie diesem ihre helfende, gütige Hand und öffnen Sie die Grenze, damit sich …