Rojava und Syrien

Rojava (auch Westkurdistan) ist der kleinste der vier Teile, auf denen die kurdischen Siedlungsgebiete aufgeteilt sind. Mit der Revolution von Rojava im Zuge des syrischen Bürgerkriegs hat die Region dennoch weltweite Berühmtheit erlangt. Heute hat das basisdemokratische Gesellschaftssystem Rojavas auch bei den anderen Völkern Nordsyriens Wurzeln geschlagen. Doch die Bedrohung des Gesellschaftsmodells ist weiterhin akut. Wir berichten hier über die aktuellen Entwicklungen in Rojava und Syrien und tragen Hintergrundinformationen zum Gesellschaftsmodell zusammen.
  • Kategorien

  • Zeitraum

Corona: Heyva Sor ruft zu Solidarität mit Rojava auf

Die kurdische Rothalbmondorganisation Heyva Sor a Kurdistanê appelliert an die Solidarität der internationalen Gemeinschaft und bittet um Spenden für den Kampf gegen das Coronavirus in Nord- und Ostsyrien. Im Autonomiegebiet mangelt es an allem.

Covid-19: Nordostsyrische Selbstverwaltung bittet um Hilfe

Die Gesundheitskommission der Autonomieverwaltung Nord- und Ostsyriens bittet die internationale Gemeinschaft um Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus. Es fehle an grundlegender medizinischer Ausrüstung, die Flüchtlingslager seien besonders gefährdet.

Drei Stimmen – Nur eine Lösung

Für eine demokratische Lösungen der vielfältigen Probleme in Syrien, allen voran der kurdischen Frage, ist eine Unterstützung des einzigen Akteurs mit Lösungsplan notwendig. Dafür muss der Architekt dieses Konzepts, Abdullah Öcalan, zur Sprache kommen.

Erdoğans Krieg gegen die Kurden

Für den Kurdistan Report 207 | Januar/Februar 2020 schreibt der Völkerrechtler Norman Paech über den völkerrechtswidrigen Krieg der Türkei in Nordsyrien.

Syrienkrise: Politische Lösung am Horizont?

Im Interview mit der Nachrichtenagentur ANF erläutert Bedran Çiya Kurd die aktuelle Besatzungssituation in Nordsyrien, den Stand der Gespräche zwischen der autonomen Verwaltung und Damaskus sowie die Rolle Russlands zwischen Assad, Rojava und der Türkei.

Cemil Bayik: Es geht nicht um einen Staat, es geht um Freiheit

Als Ko-Vorsitzender des Exekutivrats der Gemeinschaft der Gesellschaften Kurdistans (KCK) hat sich Cemil Bayik in einer Sondersendung bei kurdischen Sender Stêrk TV zu den weltweiten Protestbewegungen und der Situation in Syrien geäußert.

Ein Krieg gegen die NATO

Arif Rhein, Mitarbeiter von Civaka Azad, über die zentrale Verantwortung der NATO für den Krieg in Kurdistan und das allgemeine Chaos im Mittleren Osten.

Syrienkrieg: Dritter Weg im Wirrwarr internationaler Interessen

Mako Qoçgirî, Mitarbeiter von Civaka Azad e.V., wirft mit dem vorliegenden Artikel einen Blick auf die Interessenslagen und die damit verbundenen Widersprüche in Syrien. Welche Mächte verfolgen welche Ziele und wie sieht die Perspektive für Frieden aus?

Die Revolution verteidigen

Der von der kurdischen Freiheitsbewegung in allen Teilen Kurdistans verfolgte demokratisch-konföderale Ansatz wird sowohl von den internationalen wie auch regionalen Staaten des Status quo weiter bekämpft.

Strahlende Sieger sehen anders aus

Die Türkei hat in Nordsyrien einen Teilerfolg erzielt, der sich jedoch langfristig als Pyrrhussieg erweisen könnte.

Die Dunkelheit ist finster, das Licht aber intensiver

Der Journalist Ferda Cetin beschreibt, wie die Türkei mit Unterstützung der USA und Russland die Revolution von Rojava ersticken will, und welche Bedeutung demgegenüber die globale Solidaritätsbewegung hat.

Menschenrechtsrevolution zur Verteidigung der Selbstverwaltung in Nordsyrien

Dr. Thomas Seibert ist Philosoph, Autor, Südasienreferent von medico international und Vorstandssprecher des Instituts Solidarische Moderne. In seinem Beitrag für Civaka Azad schreibt er über die emanzipatorische Dynamik der aktuell bedrohten kurdischen Selbstverwaltung in Nordsyrien. Er plädiert hierbei für demokratische Politik, die sich an den (Menschen-)Rechten aller Menschen orientiertet.

Durchs wilde Kurdistan?

Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek kritisiert in seinem Artikel für Civaka Azad neben der Haltung der Staaten auch die Position von antiimperialistischen „Linken“, welche die Selbstverwaltung für ihr taktisches Bündnis mit den USA verurteilen. Er weist auf die Werte hin, welche die KurdInnen an Feminismus, Freiheit und Weltlichkeit geschaffen haben.

Krieg um Nordsyrien

Angesichts des türkischen Angriffskriegs reagiert die EU mit gewissen Einschränkungen beim Rüstungsexport. Beobachter stufen den angeblichen Exportstopp der deutschen Bundesregierung gegen die Türkei offen als "Placebo" ein. Jörg Kronauer im German Foreign Policy (https://www.german-foreign-policy.com/) über die Rolle Deutschlands im Krieg um Nordsyrien.

Salih Muslim berichtet von Abkommen mit syrischem Staat

Das Abkommen mit dem syrischen Regime ist ein erster militärischer Schritt, die genauen Inhalte werden noch festgelegt, erklärt der kurdische Politiker Salih Muslim (PYD) zu den jüngsten Entwicklungen in Nordsyrien.

Die Lösung(-slosigkeit) syrischer Friedensverhandlungen

Mit der türkischen Drohung sollen die kurdischen Akteure in Nordsyrien und mit der ungelösten kurdischen Frage die jeweiligen Besatzerstaaten auf Linie gebracht werden – Ein perfides Spiel, das sich ein weiteres Mal wiederholt. Mako Qocgiri berichtet, was es mit der Nichteinladung der Kurden zu dem UN-Verfassungskomitee für Syrien auf sich hat.